Startseite zum Kontaktformular Telefon zum Menü Suche

Der Hansmeyerhof

Der Hansmeyerhof in Buchenbach-WagensteigIm Jahre 1620 erbaut, ist der Hansmeyerhof einer der ältesten Höfe im Dreisamtal. Mit den Veränderungen, die er im Laufe von fast vier Jahrhunderten erfahren hat, verdeutlicht er die Entwicklung der Landbewirtschaftung seit dem 30-jährigen Krieg bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Heute ist der Hansmeyerhof Zeuge einer längst vergangenen Zeit und bietet spannende Einblicke in die Vergangenheit.

Hansmeyerhof - Griesdobelstr. 18, 79256 Buchenbach

Besichtigung für Gruppen nach Vereinbarung möglich, eine Führung dauert ca. 1 1/2 Stunden.
Bitte vorherige Anmeldung bei Frau Willmann Tel. 07661/ 99 298 oder E-mail:

Oldtimer-Museum VOLANTE

Oldtimerausstellung im Museum \"Volante\"Oldtimer-Museum VOLANTE
Das Oldtimer-Museum Volante zeigt Fahrzeuge aus einer privaten Oldtimer-Sammlung mit mehr als 40 Exponaten. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf individuell angefertigten Wagen der Luxusklasse aus den 1920er und -30er Jahren. Kern der Sammlung bildet die Dauerausstellung "The Art of Vanvooren", daneben zeigen jährlich wechselnde Sonderausstellungen immer wieder neue Schaustücke und Leihgaben.

Oldtimer-Museum VOLANTE - Oberrieder Straße 6, 79199 Kirchzarten

Besichtigung für Gruppen nach Vereinbarung möglich

Tel. 0049(0)7661-9081840
Fax 0049(0)7661-9081842

Alte Säge in Zarten

Alte Säge in ZartenMit der Sanierung der "Alten Säge" im Ortsteil Zarten ist ein kulturhistorisches Kleinod wieder zum Leben erweckt worden. Im Jahre 1799 errichtet, war im Jahre 1995 in der "Alten Säge" der letzte Stamm gesägt worden.
Sinn und Zweck der Errichtung einer eigenen Säge in Zarten war es, den Bewohnern von Zarten die Möglichkeit zu bieten, vor Ort ihr Holz zu sägen und überdies auch in der Säge Arbeit zu finden. So verdiente sich mancher Bauernjunge sein Zubrot und hatte für sich und seine Familie die finanziellen Mittel, über den Winter zu kommen.
1955 wurde dann eine neue weitere Säge eingebaut, die ebenfalls über das Mühlrad und mittels der über Kondensatoren weitergeleiteten Kraft betrieben wurde. Erst viel später kam dann Elektrizität in die Säge.

Einfach aber genial wurde schon vor über 200 Jahren die Kraft des Wassers genutzt. Räder aus Eschenholz sind noch zu sehen, die in der ursprünglichen Form die Säge antrieben. Heute sind seltene gusseiserne Zahnräder verbaut, die schon sehr lange die Räder aus Eschenholz ersetzen. Die Antriebsbänder sind auch nicht mehr aus Leder, sondern etwas moderner und langlebiger eingespannt.

Das Besondere an der Zartener Säge ist, dass die neuere, dieselbetriebene Gattersäge die historische, wasserbetriebene Einblatt-Hochgangsäge überbaut.

"Alte Säge" - Sägplatz, 79199 Kirchzarten-Zarten

Führungen für Gruppen möglich:
Anmeldung bei Frau Sigrun Bludau, Tel. 07661/61327
E-Mail: