Startseite zum Kontaktformular Telefon zum Menü Suche

Aufhebung des Beherbergungsverbotes

Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg hat mit Beschluss vom 15.10.2020 das Beherbergungsverbot mit sofortiger Wirkung vorläufig außer Vollzug gesetzt.

Damit gelten momentan in unserem Bundesland für Personen, die aus einem innerdeutschen Risikogebiet kommen, keine Einschränkungen mehr für einen Aufenthalt in unseren Ferien-Unterkünften.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat appelliert, Reisen auf das unbedingt Notwendige zu reduzieren.
Zur Klarstellung. Eine Quarantänepflicht gab es in Baden-Württemberg für Personen aus innerdeutschen Risikogebieten auch bisher nicht.
Die Entscheidung des Gerichts nebst Begründung finden Sie hier:



ABER:
Bei der Einreise nach Baden-Württemberg aus dem AUSLAND gilt weiterhin die Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne.
Reisende aus internationalen Risikogebieten sind weiterhin verpflichtet, ein ärztliches Zeugnis mit einem negativen Testergebnis vorzulegen, das maximal 48 Stunden alt ist.
Zur Verordnung kommen Sie über den nachstehenden Link:
(Ein Hinweis unseres Gesundheitsamtes: aktuell werden noch keine der neuen Schnelltests akzeptiert, dies kann sich aber ggfs in den nächsten Tagen ändern, bis dahin ist ein ärztliches Zeugnis in deutscher oder englischer Sprache Voraussetzung)


Was tun, wenn das Heimatland von Gästen, die bereits angereist sind, zum aktuellen Risikogebiet erklärt wird:

Gäste, die bereits bei Ihnen angereist sind, BEVOR deren Heimatland durch das RKI zum Risikogebiet erklärt wird, müssen nicht wieder abreisen.


Situation in den angrenzenden Nachbarländern:
Bitte beachten Sie, dass inzwischen auch die Nachbarregion Elsass/Grand Est vom RKI als offizielles Risikogebiet eingestuft ist.
Derzeit wird daran gearbeitet, welche Ausnahmen es für den "kleinen Grenzverkehr" z.B. für Berufs-Pendler geben soll.

Ebenso Stand heute, 16.10.2020 sind die folgenden Schweizer Kantone als Risikogebiete eingestuft:
Fribourg, Genf, Jura, Neuchâtel, Nidwalden, Schwyz, Uri, Waadt/Vaud, Zürich und Zug
Basel-Stadt und Baselland sind zwar Stand heute noch nicht betroffen, doch das ist wohl nur eine Frage von Tagen, denn beide Kantone reißen den Grenzwert einer 7-Tages-Inzidenz über 50.
Eine Übersicht der Risikogebiete finden sie hier:

Eine Übersicht zur aktuellen Rechtslage bei Stornierungen hat der Deutsche Tourismusverband zusammengestellt (unter Punkt 3).


Wir wünschen Ihnen, dass sich die Buchungssituation für die kommenden Wochen schnell wieder deutlich entspannt.

Alles Gute für Sie und bleiben Sie gesund!


verantwortlich für die Informationen zur Aufhebung des Beherbergungsverbotes:
Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald
Stadtstraße 2, 79104 Freiburg i. Br.
Tel.: +49 761 2187 5312 Fax: +49 761 2187 77 5312
mailto:Andrea.Loewl@lkbh.de
http://www.breisgau-hochschwarzwald.de